Hmk Shop Icon

Medien

Gebet für

Äthiopien

Aethiopien Gebet
  • 112,8 Millionen

Religion: Christen 59,9%

Immer wieder Gewalt gegen Christen

Die Mörder kamen mit unvorstellbar grausamer Lust zum Töten. Mehr als 260 Menschen wurden bei einem Angriff im Bezirk Gimbi in West-Oromia getötet. Alle Opfer sind Angehörige der ethnischen Gruppe der Amhara, von denen die meisten Christen sind, die in Oromia eine Minderheit darstellen. Bei den Angreifern handelt es sich aller Wahr- scheinlichkeit nach um Kämpfer der Oromo Liberation Army (OLA), einer bewaffneten Gruppe, die von der äthiopischen Regierung als Terroristen betrachtet wird und die für die Selbstbestimmung der Region Oromia kämpft. Die Oro-
mo sind historisch gesehen eine überwiegend muslimische Volksgruppe. „Ich glaube, dies ist der tödlichste Angriff auf Zivilisten, den wir in unserem Leben gesehen haben“, sagte Abdul-Seid Tahir, ein Bewohner des Bezirks Gimbi, der den Angreifern entkommen konnte. „Christen werden mit ihrem Glauben immer wieder zur Zielscheibe von abgrundtiefem Hass, das muss doch irgendwann mal ein Ende haben!“

INFO | Obwohl das Evangelium schon im ersten Jahrhundert nach Äthiopien kam und es viele Christen im Land gibt, wer- den sie besonders im Südosten in der Grenzregion zu Somalia verfolgt.

Gebet

VATER, BITTE BEWAHRE UNSERE GESCHWISTER IN DER ANFEIN- DUNG UND SCHENKE IHNEN DIE UNVORSTELLBARE KRAFT, DASS SIE DEM HASS DEINE LIEBE ENTGEGENSETZEN KÖNNEN.

Abzugsfähigkeit

Gut zu wissen

  • Ihre Spende an den Hilfsaktion Märtyrerkirche e.V. können Sie steuerlich geltend machen.
  • Insgesamt gilt dies für von Ihnen geleistete Spenden bis zu einer Höhe von 20 % des Gesamtbetrags Ihrer Einkünfte; sie sind steuerlich als Sonderausgaben abzugsfähig.
  • Sollten Sie Interesse an einer Zuwendung an die Hilfsaktion Märtyrerkirche haben, die darüber hinaus geht, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.
  • Für Ihre Spende erhalten Sie zur Vorlage beim Finanzamt eine Zuwendungsbestätigung, die Ihnen jeweils zu Beginn des Folgejahres zugeschickt wird. Für Spenden bis zu einer Höhe von 300 Euro greift der vereinfachte Zuwendungsnachweis. Es genügt die Buchungsbestätigung des Kreditinstitutes (Kopie vom Kontoauszug).
  • Wir sind wegen Förderung religiös Verfolgter, gemäß § 52, Abs. 2, Satz 1, Nr. 02 und 10 AO, nach dem letzten uns zugegangenen Freistellungsbescheid des Finanzamtes Wetzlar StNr. 39 250 61402, vom 25.09.2023 für das Jahr 2022 nach § 5, Abs. 1, Nr. 9 des Körperschaftssteuergesetzes von der Körperschaftssteuer und nach § 3, Nr. 6 des Gewerbesteuergesetzes von der Gewerbesteuer befreit.

Spendengrundsätze

Transparenz ist wichtig

  • Die Hilfsaktion Märtyrerkirche finanziert sich ausschließlich durch Spenden. Der Verein erhält weder öffentliche Fördergelder noch sonstige Drittmittel.
  • Als gemeinnütziger Verein unterliegt die Hilfsaktion Märtyrerkirche der Prüfung durch das zuständige Finanzamt. Darüber hinaus betraut der Vorstand regelmäßig einen unabhängigen Wirtschaftsprüfer mit der Prüfung des Jahresabschlusses, der ein entsprechendes Testat ausstellt.
  • Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) hat die HMK mit „geprüft und empfohlen“ ausgezeichnet.
Selbst Zeuge Sein

Selbst Zeuge sein

Die HMK veröffentlicht persönliche Erlebnisse verfolgter Christen. Denn sie berichten von der Gnade Gottes. Dadurch werden Christen im Westen zu Hingabe in der Nachfolge Jesu und zum eigenen, mutigen Zeugnis herausgefordert.

Verfolgung Biblisch Einordnen

Verfolgung biblisch einordnen

Die Erfahrungen verfolgter Christen und ihr Zeugnis lassen uns einen neuen und klareren Blick auf biblische Wahrheiten gewinnen. Wir lernen von den Verfolgten, dass Leiden zum Christsein gehört, weil auch Jesus gelitten hat. Wir sehen, wie Gott in diesem Leiden trägt.

Die biblische Sicht von Verfolgung wollen wir als Herausforderung und Ermutigung im deutschsprachigen Raum weitergeben.

Verfolgte Christen Unterstuetzen

Verfolgte Christen unterstützen

Die Hilfsaktion Märtyrerkirche unterstützt mit den Spenden, die ihr anvertraut werden, weltweit Projekte zur Hilfe für verfolgte Christen. Sie arbeitet dabei zusammen mit Partnern vor Ort.

Bereiche der Projektarbeit sind Soforthilfe, Überlebenshilfe, Medizinische Hilfe, Kinderhilfe, Wiederaufbau, Rechtsbeistand, Ausbildung, Evangelisation und Hilfe zur Selbsthilfe.

Mission Staerken

Mission stärken

Die HMK stärkt die missionarischen und diakonischen Bemühungen verfolgter Christen. Dadurch ermöglichen wir Christen in Bedrängnis, anderen in Wort und Tat die Liebe Christi zu zeigen – manchmal auch ihren Verfolgern.